Aus- & Fortbildung

ERFOLG DURCH BILDUNG

Informationen zur sportartspezifischen Lizenzausbildung in der Leichtathletik

Für die Tätigkeit als Trainer/ Übungsleiter in der Leichtathletik hat der Deutsche Leichtathletikverband (DLV) ein Ausbildungssystem mit Lizenzabschlüssen geschaffen.

Auf Grundlage eines eigenen Ausbildungssystems, welches mit DLV-Lizenzen abschließt, garantiert der DLV eine qualitäts- und zielgruppenorientierte Tätigkeit seiner Trainer, Übungsleiter, Kampfrichter und weiterer Mitarbeiter in seinen Sportvereinen.

Die Ausbildung erfolgt in drei Lizenzstufen (A, B, C), welche aufeinander aufbauen, beginnend mit der 1. Lizenzstufe (C). Für eine berufliche Tätigkeit ist die Diplomtrainerausbildung (4.Lizenzstufe) konzipiert.

Die Vorstufenausbildung ist der Lizenzausbildung vorgeschaltet und schließt ohne Lizenz ab, hierfür werden Zertifikate vergeben. Die Landesverbände haben dazu eigene Ausbildungskonzepte entwickelt (z. B. Trainerassistent Kinderleichtathletik oder Nordic Walking Betreuer).

DLV-Lizenzen sind deutschlandweit gültig. Die Landesverbände können auf Grundlage der „Konzeption für die Aus- und Fortbildung von Trainerinnen und Trainern…“ des DLV darüber hinaus ländertypische Qualifizierungen anbieten.

Gültigkeit von Lizenzen

Trainerlizenzen

  • 1.Lizenzstufe (C): 4 Jahre (ab Ausstellungsdatum)
  • 2.Lizenzstufe (B): 4 Jahre (ab Ausstellungsdatum)
  • 3.Lizenzstufe (A): 2 Jahre (ab Ausstellungsdatum)

Übungsleiter –B „Sport in der Prävention“, Profil Herz- Kreislaufsystem

  • 2. Lizenzstufe: 4 Jahre (ab Ausstellungsdatum)

Allgemeine Voraussetzungen für den Lizenzerwerb:

  • Mindestalter für 1. Lizenzstufe: 16 Jahre
  • Abgeschlossene Erste-Hilfe-Ausbildung (9 LE), die zum Zeitpunkt der Lizenzausstellung nicht länger als zwei Jahre zurückliegen darf
  • Unterzeichnung des Ehrenkodex für Trainer und Übungsleiter
  • Mitglied in einem Sportverein, der dem LVSA oder einem anderen Landesfachverband innerhalb des DLV angehört

Fortbildung/ Lizenzverlängerung:

Mit einer kontinuierlichen Qualifizierung für die Arbeit in den Leichtathletikvereinen unseres Landesfachverbandes gewährleisten wir gemeinsam eine stets hohe Qualität der leichtathletischen Vereinsangebote. Lebenslanges Lernen gilt auch für das ehrenamtliche Engagement, indem das einmal erworbene Wissen und Können stets auf den Prüfstand gestellt wird.

Fortbildungen dienen rein formell zur DOSB-/DLV-Lizenzverlängerung.

Grundsätzlich gilt für die Auswahl der Fortbildungen, dass alle Themengebiete, die in Kompetenzbereiche eines Trainers/ Übungsleiters fallen, für die persönliche Fortbildung genutzt werden können, wie z.B. Trainingsmethodik, Pädagogik, sportgesellschaftliche Themen, Vereinsrecht, Versicherung…

Über ein jährliches Fortbildungsprogramm können Lizenzen innerhalb des Gültigkeitszeitraumes mit dem Nachweis von mind. 15 Lerneinheiten (LE) Fortbildung verlängert werden (1. und 2.Lizenzstufe).

Die Fortbildungen sollten in der jeweiligen Lizenzstufe erfolgen, das heißt bei der Auswahl der Fortbildungsthemen sollten die dazu angegebenen Bemerkungen (Zielgruppen) beachtet werden.

Hinweis:

Übungsleiter/ Trainer mit einer DOSB-Lizenz „Übungsleiter-C sportartübergreifender Breitensport“, die in Leichtathletikvereinen aktiv sind, können auch leichtathletikspezifische Fortbildungen für die Lizenzverlängerung nutzen.

Was ist zur Lizenzverlängerung zu tun

  • Besuch einer (mehrerer) Fortbildungen mit mind. 15 LE im Gültigkeitszeitraum; Themen: sportartspezifisch und sportartübergreifend- bitte auch Erste-Hilfe –Ausbildung immer aktuell halten (wird mit 4LE zur Lizenzverlängerung angerechnet)
  • Prüfen, ob der Ehrenkodex unterschrieben wurde
  • Einreichung der Unterlagen (Originallizenz und Teilnahmebestätigungen) zur Lizenzverlängerung Trainer-C und –B , Übungsleiter-B „Sport in der Prävention“, Profil Herz-Kreislauf an den Leichtathletik-Verband Sachsen-Anhalt e.V.
  • Übungsleiter-C –Verlängerung: Einreichung der o.g. Unterlagen an den

Landessportbund Sachsen-Anhalt (Bildung/ Personalentwicklung)

Aktuelle Fortbildungen sind hier zu finden!

Die AUSBILDUNGEN

lt. Konzeption für die Aus- und Fortbildung von Trainerinnen und Trainern des Deutschen Leichtathletik-Verbandes

  1. Lizenzstufe (-C)

Trainer/in-C Leistungssport

Handlungsfelder

Die Tätigkeit des C-Trainers Leistungssport umfasst Talentsichtung, -förderung und -bindung auf der Basis leistungssportlich orientierter Trainings- und Wettkampfangebote in den Disziplinen der Leichtathletik. Dabei liegen die Schwerpunkte der Planung, Organisation, Durchführung und Steuerung im GRUNDLAGENTRAINING (GLT). Die Basis bildet der Rahmentrainingsplan „Schülerleichtathletik“.

Ziele der Ausbildung

Aufbauend auf den bereits vorhandenen Qualifikationen und Erfahrungen wird eine Weiterentwicklung der

  • Persönlichen und sozial-kommunikativen Kompetenz

  • Fachkompetenz

  • Methoden- und Vermittlungskompetenz

durch die zu vermittelnden Ausbildungsinhalte erreicht.

Ausbildungsumfang

mind.120 LE bis 140 LE

Gliederung

Sportartübergreifendes Basismodul (angeboten durch die Kreis- und Stadtsportbünde)

Aufbaulehrgang Grundlagentraining beim LVSA

Zulassungsvoraussetzung

mind. 16 Jahre

Erste-Hilfe-Ausbildung (9 LE)

Abschluss/ Prüfungsanforderungen/

Lizenz/

Teilnahme an allen Ausbildungsteilen; Trainingshospitationen, Hausarbeit(Lehrprobe), Kampfrichterausbildung-Grundlagen

Unterschrift des Ehrenkodex

Trainer - Lizenz-C Leistungssport des DLV

Kosten der Ausbildung

lt. Gebührenordnung des LVSA

Trainer/in-C Kinderleichtathletik

Handlungsfelder

Die Tätigkeit des C-Trainers Kinderleichtathletik zielt auf die Mitgliederentwicklung mit kindgemäßen Übungs- und Trainingsangeboten. Die Förderung der kindlichen Entwicklung sowie die motorische Basisausbildung für die Leichtathletik bilden die Hauptschwerpunkte.

Der Trainer-C Kinderleichtathletik ist ein Fachmann für die Zielgruppe Kinder insbesondere AK U 8 bis U 12.

Ziele der Ausbildung

Aufbauend auf den bereits vorhandenen Qualifikationen und Erfahrungen wird eine Weiterentwicklung der

  • Persönlichen und sozial-kommunikativen Kompetenz

  • Fachkompetenz

  • Methoden- und Vermittlungskompetenz

durch die zu vermittelnden Ausbildungsinhalte unter Beachtung der kindlichen Lebenswelt erreicht.

Der Schwerpunkt ist auf die vielseitige und altersbezogenen Entwicklung der konditionellen und koordinativen Grundlagen für die Sportart Leichtathletik gerichtet.

Ausbildungsumfang

mind.120 LE bis 140 LE

Gliederung

Sportartübergreifendes Basismodul (angeboten durch die Kreis- und Stadtsportbünde)

Aufbaulehrgang Kinderleichtathletik beim LVSA

Zulassungsvoraussetzung

mind. 16 Jahre

Erste-Hilfe-Ausbildung (9 LE)

Abschluss/ Prüfungsanforderungen/

Lizenz/

Teilnahme an allen Ausbildungsteilen; Trainingshospitationen, Hausarbeit (Projekt),

Unterschrift des Ehrenkodex

Trainer - Lizenz-C Kinderleichtathletik des DLV

Kosten der Ausbildung

Lt. Gebührenordnung des LVSA