ISF-Schulweltmeisterschaften - Wenn das Bundesfinale nicht das Ziel, sondern erst der Anfang ist

Mit der Teilnahme an einem Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia (JtfO) in Berlin erfüllen sich viele Schüler/innen einen großen Traum. Diese Teilnahme wird den meisten von ihnen als Highlight ihrer Schulsportkarriere in Erinnerung bleiben. Für einige, die beim Bundesfinale ganz oben auf dem Treppchen standen, kann es sogar noch einen Schritt weiter gehen - auf die internationale Bühne. So dürfen ausgewählte Schüler/innen zu den Schulweltmeisterschaften der International School Sport Federation (ISF) fahren.

Diese Schulweltmeisterschaften finden in den meisten „Jugend trainiert“-Sportarten im Zweijahres-Rhythmus statt. Startberechtigt sind die jeweils amtierenden Bundessieger, die dann international nicht nur ihre Schule und ihr Bundesland, sondern auch die Farben der ganzen Nation vertreten (https://www.jugendtrainiert.com/bundeswettbewerb/jugend-trainiert/isf-schulweltmeisterschaften/).

2019 findet die ISF-Schul-WM vom 13. bis 19. Mai im kroatischen Split statt. Aus Sachsen-Anhalt vertreten die starken Damen des Sportgymnasiums Magdeburg, in der Besetzung Lara-Noelle Steinbrecher, Justine Wehner, Alina Glomb, Lea Wipper, Christina Onwu Akomas und Julia Reinboth die deutschen Farben. Am 15./16.05.2019 gilt es, die Daumen zu drücken.

M. Schulz