DHM in Leipzig - klein aber fein

Am 16./17. Februar 2019 fanden in der ARENA in Leipzig die 66. Deutschen Hallen-Meisterschaften statt, die zugleich als Aufgalopp ins Leichtathletik-Jahr 2019 galten.

Aus Sachsen-Anhalt lieferte sich einmal mehr Cindy Roleder vom SV Halle über die 60 m Hürden ein spannendes Duell mit ihrer Dauerrivalin Pamela Dutkiewitz (TV Wattenscheid 01). In 7,90 s setzte sich diesmal Dutkiewitz vor der amtierenden Hallen-Europameisterin Roleder in 8,00 s durch. Beide werden mit Medaillenambitionen zur Hallen-Europameisterschaft, die vom 01. bis zum 03. März 2019 im schottischen Glasgow stattfindet, an den Start gehen. Eine weitere Medaille erkämpfte sich Sara Gambetta vom SV Halle im Kugelstoßen. Sie freute sich nicht nur über eine neue Hallenbestleistung von 17,90 m, sondern auch über die Bronzemedaille und ihren Start zur Hallen-EM. Nur 4 cm weiter stieß Alina Kentzel (VfL Waiblingen) und sicherte sich mit persönlicher Bestweite Silber. Gold ging an die Dauerbrennerin aus Sachsen, Christina Schwanitz vom LV 90 Erzgebirge. Mit 19,54 m stieß sie Weltjahresbestweite.

In einem spannenden Weitsprungwettkampf der Damen verkaufte sich die erst 18 Jahre junge Lucie Kienast vom SV Halle mit einem sehr guten 4. Platz, so teuer wie möglich. Lange Zeit führte sie mit 6,30 m das Teilnehmerfeld an, wurde aber im letzten Durchgang doch noch aus den Medaillenrängen verwiesen. Auf dem 8. Platz landete im Kugelstoßen der Männer, der U23-Athlet Tobias Köhler vom SV Halle mit einer Weite von 16,84 m. Es siegte David Storl (SC DHfK Leipzig) mit der Saisonbestweite von 21,32 m. Famos starteten am Abschluss des zweiten Wettkampftages die Hallenvizemeister aus 2018 des SC Magdeburg mit der 4 x 200 m-Staffel, hier mit Startläufer Jonas Bernhagen und ihm folgend Thomas Barthel. Ein Sturz von Barthel vereitelte jedoch die Möglichkeit einer erneuten Medaillechance.

Stimmen vom ersten Hallen-DM-Tag in Leipzig (www.leichtathletik.de):

Sara Gambetta (SV Halle) Dritte Kugelstoßen (17,90 m)
Ich bin zufrieden mit Rang drei. Weitenmäßig habe ich mir nichts vorgenommen. Immer wenn ich mir etwas vornehme, klappt es eh nichts. Ich hatte viel Power in den Armen, mit den Beinen war ich nicht so schnell, wie ich mir das vorgestellt habe. Ich denke, mit der Platzierung und der Weite wird es nun fuer die Hallen-EM reichen. Ich freue mich darauf, es ist schliesslich meine erste Hallen-EM, nachdem ich ja lange keine Hallen-Saison absolviert habe. Ich will in Glasgow das Finale erreichen.

M. Schulz